Direkt zum Inhalt
  • 0
  • 1

One Planet - One Health

Zahlreiche Initiativen widmen sich auf politischer und wissenschaftlicher Ebene dem Schutz vor Pandemien durch den gemeinsamen Schutz der Gesundheit von Tieren, Menschen und unserer Umwelt

Zoonosen sind Erkrankungen, die zwischen Menschen und Tieren übertragen werden können. Das allein erklärt bereits den interdisziplinären Charakter der Zoonosenforschung, denn eine alleinige Betrachtung der Erkrankungen im Menschen ergibt nur ein unvollständiges Bild, wenn das Tierreich außer Acht gelassen wird. Mittlerweile ist das „One Health“-Konzept, welches die enge Verknüpfung der Gesundheit von Menschen, Tier und Umwelt berücksichtigt, ein anerkannter Ansatz in der Zoonosenforschung.

Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie, die das Leben der Menschen im Jahr 2020 bestimmt hat, findet der Zusammenhang zwischen Umwelt und Gesundheit auch zunehmend Gehör in der globalen Politik. Die Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services (IPBES) veranstaltete im Juli 2020 einen Workshop zum Thema Biodiversität und Pandemien. Der daraus resultierende Report fasst die wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Ursprung, die Entstehung und die Auswirkungen von Pandemien, sowie über Optionen zur Kontrolle und Prävention zusammen. Hierbei wird insbesondere auf die Rolle von Landnutzung, Klimawandel, und Wildtierhandel als Treiber von Pandemien eingegangen (zum Report).

Im Einklang mit den Empfehlungen des im Oktober 2020 veröffentlichten IPBES-Berichts über Biodiversität und Pandemien steht die jüngst ins Leben gerufene PREZODE-Initiative. Unter der Federführung Frankreichs ist PREZODE als eine Initiative zur Prävention neu auftretender Zoonosen und Pandemien ins Leben gerufen worden. Bei den Auftaktsveranstaltungen auf europäischer und globaler Ebene Ende Dezember 2020 waren verschiedene Akteure aus Wissenschaft und Politik vertreten.

Auf politischer Ebene wurde die Initiative am 11. Januar 2021 auf dem virtuellen One Planet Summit vorgestellt. Bei dem Treffen, welches von dem französischen Staatspräsident Emmanuel Macron geleitet wurde, bekräftigten zahlreiche Regierungschefs verschiedener Länder ihr Engagement für den Schutz der Biodiversität auf unserem Planeten. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel versicherte den Einsatz von Deutschland in der Angelegenheit.

Einen Videomitschnitt der Veranstaltung finden Sie hier:

Artikel zu #

Passende Termine