Direkt zum Inhalt
ARBOSPREAD

ARBOSPREAD

Ökologie neuartiger Arbo-Viren

Hintergrund

Vektor-übertragene Krankheiten sind für ca. 1/5 aller Infektionskrankheiten verantwortlich. Insbesondere durch Moskitos übertragene Krankheiten können sich schnell in neue geographische Regionen ausbreiten, an neue Wirte anpassen und schwer wieder einzudämmende Epidemien auslösen. Unser Wissen über die Diversität, Evolution und geographische Ausbreitung von Arboviren basiert hauptsächlich auf epidemischen Virusvarianten, die Menschen und domestizierte Tiere bereits als Wirte erschlossen haben

Ziel

Ziel dieses Projektes ist es kritische Lücken in unserem Wissen über prä-epidemische Virusvarianten und deren Ausbreitung zu füllen. Durch eine umfassende Probensammlung von Moskitos in ungestörten tropischen Ökosystemen, soll die taxonomische Diversität an Arboviren erfasst werden und die zugrundeliegenden ökologischen und genetischen Mechanismen, die eine Ausbreitung epidemischer Varianten aus sylvatischen Amplifikationszyklen begünstigen, charakterisiert werden.

Arbeitsprogramm

Das Arbeitsprogramm ist in drei Teilprojekte gegliedert:

  • Erfassung der vollständigen taxonomischen Diversität an Arboviren, inklusive neuer tiefer phylogenetischer Linien, basierend auf einer Probensammlung in den drei wichtigsten afrikanischen Vegetationstypen Flachland-Regenwald, Berg-Regenwald und Savanne.
  • Identifizierung der Dynamik von Infektionskrankheiten in natürlichen und anthropogen veränderten Lebensgemeinschaften. Moskito-assoziierte Viren sollen als Mulit-Wirt und Multi-Pathogen System für die Untersuchung von Wechselwirkungen zwischen der Zusammensetzung der Wirtspopulation und der Prävalenz und Diversität von Arboviren herangezogen werden.
  • Untersuchung der Evolution von Viruspopulationen entlang von Störungsgradienten basierend auf genetischen und phänotypischen Veränderungen.

Mit diesen Analysen wird zum ersten Mal eine Bewertung mikroevolutionärer Prozesse während der viralen Habitatausbreitung ermöglicht.

Koordination

PD Dr. Sandra Junglen 
Charité - Universitätsmedizin Berlin
E-Mail: sandra.junglen(at)charite.de
Tel. +49 (0)30 450 525 4888

  • Dr. Benon Assiimwe, Makerere University, Kampala, Uganda
  • Dr. Dennis A. Bente, University of Texas Medical Branch, Galveston, Texas, USA
  • Dr. Eric Bergeron, Centers for Disease Control and Prevention, Atlanta, GA, United States
  • Prof. Christian Borgemeister, Centre for Development Research (ZEF), Bonn, Germany
  • Dr. Thomas Gillespie, Emory University, Atlanta, USA
  • Prof. John Mfune, University of Namibia, Windhoek, Namibia
  • Prof. Bernhard Misof, Centre for Molecular Biodiversity Research (ZMB), Bonn, Germany
  • PD Dr. Lars Podsiadlowski, Institut für Evolutionsbiologie und Zooökologie, Universität Bonn, Bonn, Germany
  • Dr. Innocent Rwego, Makerere University, Kampala, Uganda
  • Prof. Rosemary Sang, Kenya Medical Research Insitute (KEMRI), Nairobi, Kenya
  • Prof. Simone Sommer, University of Ulm
  • Dr. David Tchouassi, International Centre of Insect Phsyiology and Ecology (icipe), Nairobi, Kenya
  • Prof. Baldwyn Torto, International Centre of Insect Phsyiology and Ecology (icipe), Nairobi, Kenya
  • Prof. Marco Tschapka, University of Ulm
  • Prof. Dr. Ronald Van Rij, Radboud University Nijmegen Medical Centre, the Netherlands

Koordinationsbüro

Ilia Semmler
c/o Institut für Virologie Charité - Universitätsmedizin Berlin
Campus Charité Mitte
Charitéplatz 1, 10117 Berlin
Tel.: 030 - 450 525 094
Fax: 030 - 450 75 25 907
ilia.semmler@charite.de